Straßenkreuzer Uni: “Als in Franken Saurier lebten” – so war’s

Viele scharfe Zähnchen sind im riesigen Maul aneinandergereiht. Der Plateosaurus, der vor Millionen Jahren in Franken lebte, ist beeindruckend! Staunend stehen 21 Hörerinnen und Hörer der Straßenkreuzer Uni vor dem Abguss im Naturhistorischen Museum Nürnberg. Gerade haben sie von Jürgen Höflinger (Foto), dem Pfleger der geologischen Sammlung, einen so kurzweiligen wie informationssatten Überblick über die Erdgeschichte und die Entwicklung der Tierwelt erhalten. Vor rund 217 Millionen Jahren war es hier in Franken trist und heiß“, berichtet Höflinger. Der fränkische Lindwurm, wie der Plateosaurus engelhardti genannt wird, konnte bis zu zehn Meter lang werden. Zum Fressen stützte er sich auf seine stämmigen Beine und reckte den langen Hals nach Blättern – höher als eine Giraffe. 45 Knochen dieses Urzeittiers hatte 1834 erstmals Johann Friedrich Engelhardt zwischen Buchenbühl und Heroldsberg ausgegraben, drei Jahre später wurde er wissenschaftlich beschrieben – als fünfter Saurier überhaupt. Als die Riesenechsen zum Ende der Kreidezeit vor 60 Millionen Jahren ausstarben, hatten sie die Erde 165 Millionen Jahre lang beherrscht. Der Mensch und seine Urahnen hingegen tummeln sich erst seit zwei Millionen Jahre hier. Toll: Insgesamt 26 Teilnehmer interessierten sich für die fränkischen Saurier!

 

[gk]