https://strassenkreuzer.info/wp-content/uploads/nuernberg-header.png

Kontrolle ist besser

uni26112014

„Ich kenne keine Gnade, wenn einer einem anderen etwas Schlechtes auf den Tisch stellt“, sagt Hans Ortenreiter.

Er leitet die städtische Lebensmittelüberwachung in Nürnberg und berichtet vor 32 Hörern der Straßenkreuzer Uni im Karl-Bröger-Haus, wie die elf Kontrolleure arbeiten.

Der Verbraucherschutz die oberste Prämisse, wenn sie Gaststätten, Discotheken und Schulkantinen, Gemüsebauern und große Lebensmittelbetriebe oder auch den Kiosk um die Ecke unter die Lupe nehmen. Dabei müssen sich die Mitarbeiter auf einiges gefasst machen.

Hans Ortenreiter zeigt Bilder von schimmelnden Eismaschinen, Plastikteilchen auf der Pizza und einer toten Ratte zwischen Mehlsäcken, er erzählt vom Stromkabel im Schweinebraten und 16 Paletten Nudeln, die wegen Käferbefalls vernichtet werden mussten.

Immer mehr Beschwerden und Rückrufe halten die Behörde auf Trab und zwingen die Kontrolleure, ihre schärfsten Instrumente – wie beispielsweise Bußgelder im vierstelligen Bereich und Betriebsschließungen – anzuwenden.

26/11/2014