https://strassenkreuzer.info/wp-content/uploads/nuernberg-header.png

Auf Du mit der Kuh

uni10112014

Kühe mögen’s kühl. Deshalb fühlen sich die Tiere der Lämmermanns im frösteligen November einfach prima.

Stallgeruch gab es bei der Lehrfahrt der Straßenkreuzer Uni zum Bauernhof in Reichelsdorf satt: In den Raufen lag Silage, die die dicke Gertrud, die falbe Tanja und ihre Mütter, Schwestern und Tanten so gern fressen.

Die Fleckvieh-Kühe geben zwar nicht so viel Milch wie Schwarzbunte, erzählt Heinz Lämmermann den 21 Hörern, sind aber robuster und leben länger. Die älteste Kuh melkt er schon seit acht Jahren.

Der Betrieb im Nürnberger Süden ist einer der wenigen der Stadt, die noch Vieh halten – und das geht nur, weil die Milch nicht das einzige Standbein der Landwirtsfamilie ist. Sie bauen auch Spargel und Dinkel an, arbeiten im Wald und in der Landschaftspflege und betreiben einen Bauernladen. Zwischen April und Juli sind 70 und 80 Wochenstunden keine Seltenheit.

Wie sie das schaffen? Durch Zusammenhalt und Freude an der Natur und den Tieren. Einen Moment dieser ursprünglichen Verbundenheit spürten auch Uni-Teilnehmer, denen ein Kälbchen vorsichtig am Finger schleckte. Glückliche Kiekser inklusive.

10/11/2014