https://strassenkreuzer.info/wp-content/uploads/nuernberg-header.png

Einfach nur Glück gehabt?

RTEmagicC_uni_08072011.jpg

Ich möchte Euch was wegnehmen sagt Andreas Niedrig als Allererstes. Wegnehmen? Was kann ein Weltklasse-Triathlet den 41 Hörern der Straßenkreuzer Uni im Christine-Kreller-Haus der Stadtmission denn nehmen?

„Die Möglichkeit, zu sagen: Ich kann das nicht, ich schaff’ das nicht.“ Der 44-Jährige, der trotz schwerer Knieverletzung nach Nürnberg gekommen ist, muss dazu nur aus dem eigenen Leben erzählen.

„Ich habe auf der Straße gelebt und habe alles durchgemacht, was man sich vorstellen kann!“ Drogen, Entzug, Knastandrohung, Arbeitslosigkeit, Beziehungskrisen, schwere Krankheit.

Andreas Niedrig hat sich immer wieder hochgerappelt, im Leben wie im Sport. Hat sich auf der Triathlonstrecke (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42 km Laufen) und beim Race Across America mit dem Rad in nicht einmal sieben Tagen über 4800 Kilometer durch die USA gequält.

„Wer sagt, dass das Leben immer leicht sein muss?“, fragt er – und motiviert heute Menschen, an sich selbst zu glauben und nicht aufzugeben. Egal wie groß die Probleme sind. „Redet darüber, holt Euch Hilfe“.

08/07/2011