Herzlich willkommen bei der Straßenkreuzer Uni

Auf dieser Seite informieren wir über den Verlauf des aktuellen Semesters.  Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und hoffen auf Ihre Neugier: Kommen Sie zur Straßenkreuzer Uni, erweitern Sie Ihren Horizont.

Das gesamte Programm finden Sie hier als .PDF Download

Liebe Hörerinnen und Hörer, 

 die Straßenkreuzer Uni startet ins 19. Semester und lockt mit 13 neuen, hochkarätigen und kostenlosen Veranstaltungen. Unsere Themen im Sommer 2019 sind: 

„Gut essen“ – Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie eine ökologische und sozial verträgliche Landwirtschaft aussehen kann. Erfahren, welche Obst- und Gemüsesorten im Knoblauchsland angebaut werden. Wie man sie richtig lagert und, dass man nicht stundenlang am Herd stehen muss, um ein schmackhaftes Essen zuzubereiten. 

„Der Wert meiner Daten“ – Profi-Hacker Erwin Markowsky zeigt uns, welche Gefahren im Netz lauern. Wir erfahren, wie Datenschutzrechte wahrgenommen werden können und welchen Weg China mit dem Sozialkredit-System einschlägt. 

„Die bewegte Stadt“ – Was läuft verkehrt? Wie kommen wir gut voranWird das Zugfahren in Zukunft zuverlässiger und bequemer? Ändern Menschen ihr Mobilitätsverhalten freiwillig? Diesen Fragen stellen sich Joachim Hannes, Daniel Ulrich und Prof. Dr.-Ing. Harald Kipke. 

Darüber hinaus trainieren wir den Umgang mit dem Smartphone. Erleben, wie im Studio Franken Beiträge entstehen, und tafeln gemeinsam. 

Insgesamt bietet die Straßenkreuzer Uni im Sommersemester13 Veranstaltungen an. Sie richten sich in erster Linie an arme, arbeits- und obdachlose Menschen, sind aber für alle Interessierten offen. Wir danken allen großzügigen Unterstützern und Kooperationspartnern, ohne die „Bildung für alle“ nicht möglich wäre. Und: Wir freuen uns auf Sie! 

Straßenkreuzer Uni: Muss das Klingelschild weg am 15.05.2019

Straßenkreuzer Uni am 15.05.2019 

Muss das Klingelschild weg? 

Noch bevor es losgeht, nutzen Einige bereits die Gelegenheit, Prof. Dr. Thomas Petri mit allerlei Fragen zu löchern. Um es gleich vorwegzunehmen: Das Klingelschild darf bleiben! Warum das so ist, erklärt der Bayerische Landesbeauftragter für Datenschutz den 30 Uni Hörerinnen und Hörern in der Heilsarmee. 

Beim Datenschutz geht es um den Schutz der Privatsphäre und die Mitgestaltung an Verarbeitungsprozessen. Das heißt konkret: Personenbezogene Daten dürfen nur zweckgebunden, mit Einwilligung und für einen legitimen Grund verarbeitet werdenZudem haben Betroffene das RechtAuskunft und Berichtigung zu verlangen. So steht es in der EU-Grundrechts-Charta 

Seit Mai 2018 vereinheitlicht nun die EU-Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO, die bisherigen 28 nationalen Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten. Das 85 Paragrafen umfassende Werk hat es auch für Juristen in sich. Dennoch gelingt es Petri anhand zahlreicher Beispiele und einer einzigen Seiteden Anwesenden die Grundprinzipien der DSGVO zu vermitteln. 

Text: Susanne Thoma 
Bilder: Barbara Kressmann 
26/05/2019

Straßenkreuzer Uni: Brave Bürger dank Big Brother am 09.05.2019

Straßenkreuzer Uni am 09.05.2019 

Brave Bürger dank Big Brother? 

Rund 40 Besucher haben sich im Caritas-Pirckheimer-Haus eingefunden, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Mit „Big Brother“ ist die chinesische Regierung gemeint, die bis 2020 alle verfügbaren Datenbanken miteinander verbinden möchte. Um so für jeden der 1,4 Milliarden Bürger ein punktebasiertes Ranking zu erstellen. Erfasst wird: alles. 

Das Verblüffende jedoch ist, erklärt Harald Baumer, Leiter des Hauptstadtbüros der Nürnberger Nachrichten, dass 80 Prozent der Chinesen hinter dem Sozialkreditsystem stehen. Viele begreifen die klar reglementierten Verhaltensnormen als Chance, ihren sozialen Status aktiv verbessern zu können. 

Auch in Deutschland existieren Überwachungstendenzenüber die im Anschluss an Baumers Vortrag angeregt, aber auch sehr kritisch diskutiert wird. 

Text: Susanne Thoma 
Bilder: Siglinde Reck und Walter Schindler 
21/05/2019

Straßenkreuzer Uni: Fast Food auf fränkisch am 07.05.2019

Straßenkreuzer Uni am 07.05.2019 

Fast Food auf Fränkisch 

Es sind kaum zehn Minuten vergangen, schon macht sich in der Küche der Evangelischen Familien-Bildungsstätte geschäftiges Gemurmel breit. In gelöst-fleißiger Atmosphäre wird geschnippelt, gewaschen, geputzt, zubereitet und angerichtet. Das Kommando führt Rainer Mörtel, der jeden Einzelnen zuvor mit Handschlag begrüßt hatte, nun mit allen per Du ist und sichtlich Spaß am gemeinsamen Werkeln hat. 

Es gibt Wraps. Die kann man auch zuhause schnell und einfach zubereiten, mit allem, was der Kühlschrank gerade hergibt. Bei uns ist das Einigesgemischter Salat, Paprika, Tomaten, Giggala, MozzarellaFeta, Basilikum, Lachs, Geschnetzeltes, verschiedene Sen, Aufschnitt, Antipasti, … Und so geht´s: Wrap einsoßen, ordentlich, bis zum Rand und mit Allem belegen, was einen anlacht. Dann: hinten einklappen, rollern, essen – fränkisches Sushi eben. Dass es schmeckt, beweist die Schlange am Buffet. Die reißt erst ab, als alle 27 Esser satt sind. 

Text: Susanne Thoma 
Bilder: Jessica Geert, Walter Schindler und Thomas SlawikSusanne Thoma 
21/05/2019

Straßenkreuzer Uni: Landwirtschaft von morgen am 02.05.2019

Straßenkreuzer Uni am 02.05.2019 

Landwirtschaft von morgen 

Wie können im Jahr 2050 etwa 10 Milliarden Menschen ernährt werden? Um einer Antwort auf diese Frage näher zu kommen, haben sich 27 Hörerinnen und Hörer im Christine-Kreller-Haus der Stadtmission eingefunden und lauschen aufmerksam dem spannenden Vortrag von Prof. Dr. Peter Breunig von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. 

Wir lernen, dass das Thema Welternährung schon im 18. Jahrhundert kontrovers diskutiert wurde. Damals wie heute ähneln sich die Positionen: Ein Lager möchte landwirtschaftliche Erträge durch technologische Neuerungen steigern. Das andere übt Wachstumskritik und ruft dazu auf, das eigene Verhalten zu hinterfragen. 

Bei gleichbleibendem Konsumverhalten müsste die Lebensmittelproduktion um 50 Prozent steigen, damit die Ernährung der Weltbevölkerung 2050 gewährleistet istDafür muss ein Konsens her, wie Flächen zukünftig genutzt werden. Potenzial steckt aber auch in der Präzisionslandwirtschaft, die dank Digitalisierung weniger Dünger und Pestizide einsetztder Genschere CRISPR/Cas9 sowie der Forschung zu alternativen Proteinen. 

Tatsächlich wäre es rein rechnerisch auch möglich, die Weltbevölkerung 2050 ökologisch zu ernähren. Vorausgesetzt, es würde kein Getreide mehr verfüttert, womit gleichzeitig auch der Konsum von Fleisch und Milchprodukten sänke. 

 

Text: Susanne Thoma 
Fotos: Barbara Kressmann und Walter Schindler 
21/05/2019

Straßenkreuzer Uni: Frisches vom Gewächshaus am 25.4.2019

Straßenkreuzer Uni am 25.4.2019

Frisches vom Gewächshaus

Mit einem erfrischenden Biss in eine knackige Snackgurke starten wir in das Sommersemester und sind gleich mittendrin im Thema Gut essen. 

Bei sommerlich warmen Temperaturen und vor 26 interessierten Hörern zeigt uns Johannes Höfler den Gartenbaubetrieb seiner Familie, die auf einer Fläche von vier Hektar Fruchtgemüse unter Glas produziert. 

Höflerder schon mit 12 Jahren wusste, dass er den elterlichen Betrieb übernehmen möchte, ist mittlerweile Vorsitzender des Gemüseerzeugerverbandes Knoblauchsland, Betriebsleiter und Experte für den Tomatenanbau. 

Im Gewächshaus erklärt er uns den Reifeprozess der Tomaten, wie sie gepflegt, gedüngt und bewässert werden. Wir beobachten „Gemüse-Pfleger“ bei der Arbeitbekommen Antworten auf unzählige Fragen und einen Einkaufstipp: Egal, ob man biologisch oder konventionell produziertes Obst und Gemüse vorzieht, Hauptsache, man kauft regional! 

 

Text: Susanne Thoma 
Fotos: Barbara Kressmann, Susanne Thoma und Walter Schindler 
02/05/2019