Die Straßenkreuzer CD

Das Konzept ist seit der ersten Ausgabe 2002 dasselbe: Ausgesuchte Bands und Musiker aus dem Großraum Nürnberg spenden (teilweise exklusiv produzierte) Lieder für die auf 1.000 Stück limitierte CD. Jedes Jahr bietet der Sampler einen Überblick über die fränkische Musikszene jenseits des Mainstreams. Von Rock’n’Roll über Folk, Blues, Elektro bis Indie-Rock sind die unterschiedlichsten Stile präsent. Keine Band kommt zweimal auf die CD.

Die Verkäufer des Sozialmagazins verkaufen die CD im Weihnachtsgeschäft auf den Straßen Nürnbergs, Fürths und Erlangens für 13,50 Euro – der Preis ist seit der ersten Ausgabe stabil. Davon behält der Verkäufer 7 Euro.

Das CD-Cover wird von Fotograf Michael Matejka zusammengestellt. Darauf posieren in der Regel Mitarbeiter, Verkäufer und Freunde des Straßenkreuzers im Stil eines berühmten Albums der Rockmusikgeschichte. Im Booklet des Digipaks stellt sich jede Band auf einer Seite vor, das Vorwort dazu schreibt ein prominenter Autor.

Aufgepasst: Wenige CDs der Ausgaben 2 (2003), 5 (2006), 7 (2008) und 8 (2009) sind auch über ofni.1511290742rezue1511290742rknes1511290742sarts1511290742@liam1511290742 zu bestellen oder Sie ordern Sie bei einem unserer Verkäufer auf der Straße für 7,50 Euro. (Per Post: plus 2 Euro Verpackung und Portokosten. Die CD wird mit Rechnung zu Ihnen nach Hause geschickt.)

Straßenkreuzer 16 – unsere neue CD ist da und wird gefeiert

Straßenkreuzer CD 2017

Und wer schminkt Kiss so gut …?

Dass es mit Siebenmeilenstiefeln auf Weihnachten zugeht, merkt man immer dann, wenn die neue Straßenkreuzer-CD erscheint. November will be magic again, der Spruch gilt auch in diesem Jahr: Der Straßenkreuzer hat wieder kompiliert, zum 16. Mal. Als berühmtes Albumcover der Rockgeschichte wurde diesmal „Dynasty“ von Kiss für das Titelbild nachgestellt – perfekt und dem Original ebenbürtig.

Nach dem Riesen-Aufwand vom letzten Mal (Udo Lindenbergs „Alles klar auf der Andrea Doria“, ein Wahnsinn) war ein vergleichsweise simples Plattencover gewünscht. So fiel die Wahl auf Kiss und ihr 1979 erschienenes siebtes Studioalbum „Dynasty“. Damals befanden sich die amerikanischen Hardrocker auf dem Zenith ihrer Karriere, mussten aber zeitgleich gegen die grassierende Disco-Welle kämpfen. Dabei schlug sich das Masken-Quartett beachtlich: „Dynasty“ fiel zwar vergleichweise poppig aus, nichtsdestotrotz avancierte die erste Single-Auskopplung „I Was Made for Lovin’ You“ zu einem ihrer größten Hits.

Nachgestellt wurde das Cover von „Dynasty“ an einem heißen Sommertag im Hof des Straßenkreuzer-Büros – wie immer von NN-Fotograf Michael Matejka. Stilecht im Kiss-T-Shirt und mit neckischem „Lick It Up“-Tattoo schminkte Katharina Koch (eine dem Straßenkreuzer gewogene, kreative Erzieherin) erst die Ehrenamtliche Michaela Wolf (Paul Stanley), dann die Straßenkreuzer-Verkäufer Martin Zwing (Ace Frehley) und Steve Zeuner (Peter Criss) und schließlich sich selbst als Gene Simmons. Während der Pinsel geschwungen wurde und sich die gespannten Gesichter flott in The Starchild, The Demon, The Spaceman und The Catman verwandelten, wurde lustig gefachsimpelt über die selbsternannte „heißeste Band der Welt“: „Die besten Songs hat eh Peter Criss gesungen“, „Werden Kiss eigentlich geschminkt oder erledigen die Musiker das selbst?“ undsoweiter. Fans halt.

Inhaltlich lädt „Straßenkreuzer sechzehn – Dynasty“ wieder zu einer akustischen Rundreise durch die fränkische Musikszene ein. Bunt und quer geht es durch alle Genres – von Rock (Dr. Love) und Punk (No Fun) über Blues (van Bluus) und Country Noir (The Sandbox Josephs), Singer/Songwriter (Peggy Reeder) und Hip Hop (52er), dazu die Thilo Wolf Big Band feat. Hermann Skibbe und Wolfram Kellner (“Rock The Big Band”), bis hin zu einer Reminiszenz an den viel zu früh verstorbenen Nürnberger Geschichtenerzähler Philipp Moll. Es dürfte dem Meister gefallen haben, dass das CD-Projekt-Team, das sich in diesem Jahr mit Artur Engler, Stefan Gnad und Martin Wahl neu aufgestellt hat, neben den Hotspots Nürnberg, Fürth und Erlangen beim Suchen nach aufregenden Bands auch in Heßdorf, Roßtal, Artelshofen und Leinburg fündig geworden ist.

Da der selbsternannte Kiss-Fan Markus Söder keine Lust auf ein Interview hatte, trafen wir uns mit der Nürnberger Kiss-Tribute-Band First Kiss und fachsimpelten im Rockcafé Brown Sugar einen Nachmittag lang über die selbsternannte „heißeste Band der Welt“. Das Ergebnis kann man im Vorwort der CD nachlesen.

Die CD-Präsentations-Party: Freitag, 10. November, ab 19 Uhr im MUZclub, Fürther Straße 63, Nürnberg. Ab 19.30 Uhr spielen Fabian Scheuerlein (Jazz-Pop), Haloroid (Indie-Rock), motha.FOXY (Neo-Soul) und Neue Wort Ordnung (Rapful Soul) live auf.

Eintritt: 5 Euro, Eintritt plus CD 15 Euro

In eigener Sache: Nazisymbole sind in unserem Land verboten – völlig zu Recht natürlich. Und so bedauern wir sehr, dass eine eifrige Leserin meint, auf dem aktuellen Straßenkreuzer-Cover eine verbotene Rune entdeckt zu haben.
Seit 16 Jahren stellt das Straßenkreuzer-CD-Team für das Titelbild der CD das Bild eines berühmten Albums nach. Bei dem ersten Werk wurden die Beatles ausgesucht, diesmal ist es Kiss mit “Dynasty”. Zu hören ist wieder Ausschließliches aus der fränkischen Musikszene. Statt “Kiss” ist “Straßenkreuzer zu lesen – und natürlich orientieren wir uns für unser eigenes Kunstwerk an der Originalplatte von 1979 der Rockband Kiss. Aus rein optisch-künstlerischer Lust haben wir den Namenszug “Straßenkreuzer” ebenso gestaltet. Bleibt nur zu betonen – Rassismus und Nazi-Runen sind keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Wir distanzieren uns ausdrücklich von jeder Nähe zum Rechtsextremismus. Es ging uns nur um die Kunst. Einen Bezug zu den Runen hatte im übrigen Kiss selbst nie beabsichtigt.

CD-Präsentation Straßenkreuzer 15

„Udo Kuznia und das Panikorchester – Alles klar auf dem Straßenkreuzer“

Freitag, 4. November 2016, 20 Uhr
MUZclub, Fürther Straße 63, Nürnberg
Eintritt: 5 EUR (inklusive CD  15 EUR) · Karten nur an der Abendkasse

Live:  The Trés Biens, The Cisko Pikes, Sloe Gin, #zweiraumsilke

Auf der CD zu hören:

Oh Lonesome Me, Code Canary, The Trés Biens, Cisco Pikes, Sky Blue Skin, Kerners Kombo und Günter Stössel, Boat Shed Pioneers, Point & die Spielverderber, Mad Rush, The Variety Show, schubsen, Cameron Lines, The Girly Birds, Ben Hawkins, The Same, #zweiraumsilke, Vega und Polaris, Sloe Gin, Miasin zam, Hillman’s Blues Band, Yellowbelly

CD-Titel – z. B. für Pressezwecke – als gezippte 300-dpi-JPG-Datei herunterzuladen.

Straßenkreuzer Fünfzehn Booklet-Download in Ansichts-PDF-Qualität

Straßenkreuzer CD Vierzehn

Erscheinungstermin: November 2015

Stückespender: Moop Mama, Die Krawatte, Party Geröllheimer, Six Finger Jack, Brickwater, Bambi Davidson, The Solitaries, The Funnyounguys, Grass Station, Mrs Flow & Mr Go, A Blurred View, Pangäa, Irvina Gass, The Devil’s Dandy Dogs, Elena Jank & The Acoustics, Egschiglen, Element Of Time, The Skel’tons, The Dehydrators, The Heavyweight Champions, Irizz

Auflage: 1.000 Stück

Cover: Bob Dylan · Highway 61 Revisited

(Fotografie: Michael Matejka, Bildbearbeitung: Bianca Scholz), Models aus dem Straßenkreuzer-Team (von links): Martin Schano, Jörg Knapp

CD Straßenkreuzer vierzehn

Straßenkreuzer CD Dreizehn

Erscheinungstermin: November 2014

Stückespender: MIKO, Frieder Graef, Stop At Paris, The Flowers Of Beltane, Karin Rabhansl, Wolfgang Buck, Janet M. Christel, Heimorgelpunk, The Yoohoos, Dead City Rockets, The Headphones, John Davis, Trigane, NC Brown Blues Band, eSKAlation, Wings Of Love,The Blackscreen, Burn Out (Blues) Convention, Deine Mutter, Die japanische Clubjacke, DTM Nürnberg

Auflage: 1.200 Stück

Cover: Die fantastischen Vier „Lauschgift”

(Fotografie: Michael Matejka, Bildbearbeitung: Bianca Scholz), Models aus dem Straßenkreuzer-Team (von links): Ertzan Chalil-Impram, Severine Weber, Steve Zeuner, Horst Späth

‌Straßenkreuzer CD Dreizehn‌