Schicht-Wechsel

Straßenkreuzer-Mitarbeiter zeigen Nürnberg aus der Perspektive von Armen und Obdachlosen

Schicht-Wechsel – die etwas andere Stadtführung, entstand in Zusammenarbeit von Straßenkreuzer-Mitarbeitern und Geographie-Studenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Seit Juni 2008 haben sich bereits Tausende Menschen von unseren Stadtführern Orte zeigen lassen, an denen man oft vorübergeht. Orte, die man in keinem Reiseführer findet. Gewöhnliche Plätze und Häuser, die Geschichten erzählen.

Bei einem etwa zweistündigen Spaziergang besuchen Sie Anlaufstellen für sozial benachteiligte Mitbürger in Nürnberg. Menschen, die dort arbeiten, stellen sich und ihre Einrichtungen vor, und die Stadtführer berichten von ihren eigenen Erfahrungen. Wir ermöglichen Ihnen damit einen Blick in den Alltag von Armut und gesellschaftlicher Ausgrenzung. 

Die ausführliche Broschüre über die Stadtführungen zu den 26 Orten der Armut und der Hilfe in Nürnberg können Sie hier herunterladen.

Wir bieten vier „Schicht-Wechsel“ an

Norden – vom Friedrich-Ebert-Platz nach St. Johannis

  • Friedrich-Ebert-Platz – Treffpunkt für Wohnungslose und Einsame
  • Domus Misercordiae – Das „Haus der Barmherzigkeit“ des Caritasverbandes Nürnberg bietet Notschlafstelle und betreutes Wohnen für Männer
  • Fachstelle für Wohnungslosenhilfe – Hier finden Durchreisende, Wohnungslose und Nichtsesshafte Beratung und Betreuung, Mietrückstände werden in bestimmten Fällen übernommen, um Obdachlosigkeit zu vermeiden
  • Haus Großweidenmühlstraße – städtische Einrichtung für Frauen und Männer mit sozialen Schwierigkeiten, Notschlafstelle und Gartenbaubetrieb
  • Wildwasser Nürnberg e.V. – Fachberatungsstelle für Mädchen und Frauen gegen sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt
  • Verein Hilfe für Frauen in Not e.V. – Beratung zu häuslicher Gewalt und zum Gewaltschutzgesetz
  • AIDS-Beratung Mittelfranken – Prävention und Aufklärungsarbeit

Mitte – Mittendrin und nach Westen

  • Skulpturenpark – Ort mit besonderer Geschichte
  • Atelier Winfried Baumann – Wohn-Design für „Stadt-Nomaden“
  • Sleep-In/Streetwork – Ansprechpartner und Notschlafstelle für jugendliche Obdachlose
  • CVJM – christlich, für jeden und überraschend anders
  • Estragon/AIDS Hilfe – ein positives Restaurant-Projekt
  • Lilith Boutique – Secondhand-Laden mit Arbeitsplätzen für ehemals drogenabhängige Frauen
  • Oxfam Shop – Einkaufen und damit Projekte gegen die weltweite Armut unterstützen
  • mudra Drogenhilfe – Kontaktcafé und Beratung für Drogenabhängige
  • Bahia – Wohngruppe für jugendliche Migranten

Westen – Treffpunkt Plärrer

  • Heilsarmee Sozialwerk – größte Einrichtung für Wohnungslose in Nordbayern, therapeutische Werkstätten
  • Hängematte: Notschlafstelle, Kontakt- und Anlaufstelle für Suchtmittelabhängige
  • KISS: Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfegruppen in Mittelfranken
  • Mudra Enterprise: Beratungsstelle für Jugendliche und über Trenddrogen
  • CISS: Christliche Initiative für Strafgefangene und Strafentlassene
  • FrauenZimmer: Tagestreff für Frauen in sozialen Notlagen

Süden – vom Bahnhof in Richtung Süden

  • Hauptbahnhof – ein Ort mit unsichtbaren Grenzen für Stadtstreicher und andere Randgruppen
  • Bahnhofsmission – Rat und Unterstützung für Reisende, Rastlose und Menschen mit Sorgen
  • Wärmestube – ein Stück Zuhause für Obdachlose und andere Randgruppen
  • Südstadtforum – Service und Soziales: Zentrale Anlaufstelle mit Angeboten und Dienstleistungen von NOA bis AWO für Kinder und Jugendliche, Familien, Migranten und Senioren
  • Lilith – Verein zur Unterstützung von Frauen mit Drogenproblematik; auch Kinderbetreuung, Frauencafé, ambulante Therapie
  • Kassandra – Beratung für Prostituierte und Ansprechpartner für Sexarbeit
  • pro familia – Fachverband in Fragen der Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung
  • BBSB: Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. – Bezirksgruppe Mittelfranken
  • Pressestelle der Bundespolizei in Nürnberg

Termine, Anmeldung und Kosten

Termine für alle Schicht-Wechsel vereinbaren Sie bitte telefonisch oder per E-Mail:

Unser Stadtführer-Telefon ist regelmäßig Dienstag bis Donnerstag, von 9 bis ca. 12 Uhr besetzt. Außerhalb der Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Sie sollten mit einer Vorlaufzeit von etwa zwei Wochen rechnen, da wir unsere Führungen immer in Abstimmung mit den jeweiligen Einrichtungen anbieten.

  • Erwachsene: 10 €
  • Ermäßigt (Schüler, Studenten, Behinderte): 6 €
  • Nürnberg-Pass: kostenlos

Die Teilnehmer sollten mindestens 14 Jahre alt sein. Der Treffpunkt wird bei jeder Führung individuell festgelegt!

Auch über Schichtwechsel-Führungen schaffen wir Arbeitsplätze. Ein Büromitarbeiter für die Stadtführungen ist bereits fest angestellt. Durch Ihre Teilnahme unterstützen Sie unser Ziel, diese neuen Stellen zu schaffen.