Toskanischer Brotauflauf

Zutaten:

  • 300 g Ciabatta-Brol
  • reichlich Knoblauch (nach Geschmack)
  • 4-5 EL Olivenöl
  • frisches Basilikum
  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 300 g Tomaten oder Kirschtomaten
  • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence
  • 2 Mozzarella

So gehts:

Brot in daumennagelgroße Würfel schneiden, Knoblauch schälen und klein hacken. Brot zuerst trocken in der Pfanne abrösten, dabei häufig schwenken, damit es nicht schwarz wird. Wenn das Brot knusprig wird, das Olivenöl und den Knoblauch zugeben und ca. eine Minute kurz mit heiß werden lassen, dabei weiter gut schwenken. Vom Feuer nehmen und zur Seite stellen. Zwiebel schälen und mit den Tomaten in grobe Stücke schneiden. Basilikum waschen, die Blätter abzupfen und mit Zwiebeln und Tomaten zum Brot geben. Würzen, gut durchmischen und dann den Mozzarella in Scheiben oben drauf geben. In einer Auflaufform bei ca. 180 Grad etwa 15 Minuten im Ofen backen.

Eine perfekte Beilage zum Grillen. Schmeckt aber auch so ziemlich gut.

Guten Appetit!

Limetten-Basilikumsorbet

Zutaten:

  • 1/4 Ltr. Wasser
  • 250 g Zucker
  • 2 Blatt Gelatine
  • Saft und Schalenabrieb von 3 ungespritzten Limetten
  • 1 Töpfchen Basilikum, 2 Eiweiß,
  • 1 Messerspitze Salz

So gehts:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wasser mit Zucker aufkochen, bis sich der Zucker komplett gelöst hat. Dann den entstandenen Sirup (Fachbegriff Läuterzucker) abkühlen lassen, bis dieser handwarm ist. Die Gelatine ausdrücken und zugeben, die Gelatine sollte sich jetzt sofort auflösen.

Von den Limetten die Schale abreiben und zur Seite stellen, dann die Früchte auspressen. In den Saft reichlich Basilikum geben und mit dem Pürierstab 1-2 Minuten kräftig durcharbeiten. Diese Mischung mit dem Schalenabrieb zum abgekühlten Läuterzucker geben und bis auf Kühlschranktemperatur runterkühlen. Dann die beiden Eiweiß mit der Messerspitze Salz möglichst steif schlagen (Küchenmixer) und unter den Zuckersirup mischen. In der Eismaschine oder im Tiefkühlfach durchfrieren lassen, bei der Variante mit Tiefkühlfach sollte die Masse einmal pro Stunde kräftig durchgerührt werden.

Tipp vom Koch:

Pur schmeckt‘s schon ziemlich lecker, als Zugabe zu Erdbeeren mit altem Balsamico wird‘s richtig spannend…und die ganz Mutigen mögen vielleicht noch eine Spur (!!)  Parmesan drüber hobeln.

Guten Appetit!

Ossobuco Milanese

Zutaten:

  • 4 Scheiben Kalbshaxe
  • 2 Zwiebeln, 2 Karotten
  • 2 Stangen Bleichsellerie (Staudensellerie)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Dosen Tomaten mit je 425 ml
  • 1 Tasse Gemüsebrühe (Fertigprodukt)
  • Salz, Pfeffer, Mehl, Lorbeer, Olivenöl
  • 1 Prise Zucker

Für die Gremolata:
1 Biozitrone, Petersilie, 2 Zehen Knoblauch

So gehts:

Gemüse in kleine Würfel schneiden, Dosentomaten pürieren oder mit der Gabel zerdrücken. Kalbshaxenscheiben am Rand drei- bis viermal einschneiden, damit sie sich nicht verziehen. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, im Mehl wenden und bei kräftiger Hitze kurz und heftig in Öl anbraten. Fleisch herausnehmen und zur Seite stellen, Bratfett wegschütten.

Frisches Olivenöl in die Pfanne geben und Gemüsewürfel anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und die Dosentomaten zufügen. Die Kalbsscheiben, Lorbeer und zerdrückten Knoblauch zugeben, die Pfanne zudecken und im Backrohr bei ca. 150 Grad etwa 2 Stunden langsam schmoren. Dabei gelegentlich wenden. Wenn die Sauce zu dick wird, Brühe zufügen.

Gremolata herstellen: Zitronenabrieb mit Petersilie und Knoblauch fein hacken und zur Seite stellen.

Schließlich das Gericht abschmecken (Salz, Pfeffer, Zucker), Lorbeer entfernen und mit der Gremolata bestreut servieren.
Als Beilage passt fast alles: Kartoffeln, Pasta oder auch Risotto.

Tipp vom Koch: Beim Garen löst sich das Knochenmark in den Beinscheiben und macht den typischen Geschmack.

Guten Appetit!

Mallorquinischer Mandelkuchen

Solange es noch Orangen gibt und in Vorfreude auf den Urlaub

Zutaten:

  • 6 kalte Eier aus (wenigstens!) Bodenhaltung
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Puderzucker
  • 2 TL abgeriebene Schale von einer Bio-Orange
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 200 g geriebene Mandeln
  • Zum Garnieren: gehobelte Mandeln und ­Puderzucker
  • 1 TL Semmelbrösel (geht auch ohne)

So gehts:

Springform fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Backofen auf 175 Grad vorheizen, Umluft 160 Grad. Eier trennen und das Eiweiß mit dem Salz zu sehr steifem Eischnee schlagen (Handmixer oder Küchenmaschine). Eigelb und Puderzucker kräftig verschlagen, dann Orangenschale und Zimt zur Eigelbmasse geben. Zuerst den Eischnee unterziehen, dann die geriebenen Mandeln unterheben. Zügig und entschlossen arbeiten. Masse in die Springform geben, durch Rütteln glätten und sofort ca. 30 Min. backen.

Mandelkuchen leicht abkühlen lassen, mit Puderzucker und Mandelblättchen garnieren und noch warm servieren.  Dazu passt leicht angeschlagene Sahne, die leicht gesüßt und mit Grandmanier oder Cointreau verbessert wird.

Guten Appetit!