Lord lebt nicht mehr

Viele Leserinnen und Leser hatten in den letzten beiden Jahren Geld und auch Hundefutter für den Labrador-Mix gespendet. Denn nach dem Tod seines Herrchens, Straßenkreuzer-Verkäufer Charly Huber, hatte der Verein beschlossen, Lord nicht ins Tierheim zu geben. Klaus Billmeyer, damals obdachlos, Verkäufer und Stadtführer beim Verein, sorgte fortan für den Rüden. Die beiden wurden ein unzertrennliches Paar. Am 2. Februar musste Lord eingeschläfert werden. Er konnte nicht mehr laufen.  

Wenn Sie im vergangenen Jahr für Lord gespendet haben, dann teilen Sie uns bitte mit, ob wir das Geld für die Arbeit des Vereins verwenden dürfen oder ob Sie den Betrag zurückhaben möchten. Das Hundefutter verteilen wir an bedürftige Menschen mit Hund. 

Kontakt: 0911 217 593-0 oder ofni.1555792809rezue1555792809rknes1555792809sarts1555792809@liam1555792809 

Lord_lebt_nicht_mehr