Lesung SWS

Zweiter Versuch, zweiter Erfolg: Wie schon im letzten Jahr hat unsere Schreibwerkstatt einen großen Schritt nach draußen gewagt und in aller Öffentlichkeit der Nürnberger Innenstadt Auszüge der vielen literarischen Werke zum Besten gegeben. Trotz bedrohlicher Wolken und unter traumhafter musikalischer Begleitung des Harp&Harp Duo Lilo Kraus und Chris Schmitt“ lasen die sieben Schreibwerkstättler Waldemar Graser, Marita Hecker, Elli Heyn, Jörg Knapp, Siglinde Reck, Klaus Schwiewagner, Martina Tischlinger und Steve Zeuner ihre teils nachdenklichen, oft unterhaltsamen Werke vor dem Vereinsvorstand, Ehrenamtlichen, Straßenkreuzer-Freunden und vor allem neugierigem Publikum, während fleißige Helfer selbstgebackene Kuchen zur Stärkung bereithielten.

Fotos: Nadine Hackemer

Benefizveranstaltung: Zonta-Versteigerung zugunsten des Straßenkreuzers für Frauen in Altersarmut

Zonta_Benefiz_Handtasche_Flyer

Was?      Handtaschenbörse
Wann?    29. September 2018 von 10.00-17.00 Uhr
Wo?     
   im Foyer des Heilig-Geist-Spitals (Hans-Sachs-Platz 2)

Höhepunkt 16:00-17:00 Uhr:
Versteigerung von Handtaschen prominenter Frauen

Schon weit über 1000 Handtaschen haben die Zonta-Clubs der Metropolregion (Erlangen, Fränkisches Seenland, Herzogenaurach und Nürnberg) in den vergangenen Wochen gesammelt,

die alle am 29. September 2018 bei der gemeinsamen Benefiz-Veranstaltung verkauft werden sollen. Der Erlös kommt Frauen in der Metropolregion Nürnberg zugute, die in Altersarmut geraten oder von Armut bedroht sind.
Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Petra Maly, die auch eine Handtasche gespendet hat. Der Höhepunkt ist die Versteigerung von Handtaschen prominenter Frauen.

Moderiert von Anja Seidel (Radio F) können die Besucherinnen und Besucher von 16:00 bis 17:00 Uhr Handtaschen von Frauen aus Politik (z.B. Renate Schmidt und Dagmar Wöhrl),

Wirtschaft (z.B. Siemens Vorstand Janina Kugel) und Kultur (z.B. Schauspielerin Adeline Schebesch) ersteigern

Burger für alle!

Dass bei der monatlichen Heftvorstellung unsere Verkäuferinnen und Verkäufer fleißig zu Besuch kommen, ist ja eigentlich normal. Am 1. August waren allerdings besonders viele in der Wilhelm-Spaeth-Straße. Und die auch noch ziemlich lang und ziemlich zufrieden. Aber wen wundert’s? Anlässlich eines kleinen Hof-Sommerfestes für unsere Verkäuferinnen und Verkäufer hatten wir Olga Kosma und ihr Team von „Männer am Herd“ eingeladen. Deswegen gab es Burger für alle! Im schattigen Hof fanden sich zudem Vorstände, Ehrenamtliche und Straßenkreuzer aller Couleur ein, um sich ein schönes und besonderes Mittagessen kredenzen zu lassen – und einmal bedient zu werden, war vor allem für die Verkäuferinnen und Verkäufer unter den gut 40 Anwesenden eine echte Freude. Vor lauter guter Stimmung und um das Festmahl nicht zu stören, verlegte Chefredakteurin Ilse Weiß die traditionelle Heftvorstellung kurzerhand aufs Festgelände. So lässt sich der Sommer aushalten!

Strassenkreuzer Uni: Gute-Laune-Abschlussfest

Nicht nur das Wetter meinte es gut beim Abschlussfest des Sommersemesters 2018. Im idyllischen Hof der Unterkunft Großweidenmühle für wohnungslose Frauen begrüßte Godehard Neumann für den Verein Straßenkreuzer rund 80 Gäste – Hörerinnen und Hörer, Dozenten, Unterstützer und Wegbegleiter der Straßenkreuzer Uni – mit einem Lob auf die schwellenfreie „Bildung für alle“. Dem schloss sich Professor Dr.Joachim Körkel an, der schon mit seinem Vortrag „Alkohol nach Plan“ im stillgelegten Tucherbräu am Opernhaus viele Hörer begeistert hatte. Körkel konnte 42 Urkunden an jene Teilnehmer übergeben, die mindestens einen der drei Themenblöcke (In aller Freundschaft, Gesundheit für die Straße, Wer hat die Macht im Netz?) komplett besucht hatten. Kein Fest ohne Gaumen- und Ohrenschmaus: Franken-Catering tischte ein feines Büfett auf, der Katlanovski-Express unterhielt mit Balkan-Musik. Das 18. Semester ist bereits in Planung – Programme gibt es ab ca. Mitte Oktober zum Download.

Die Straßenkreuzer Uni kann ihr hochkarätiges Angebot für alle Interessierten beibehalten, weil sie großzügige Unterstützer hat: Auch in diesem Jahr unterstützt uns die Stadt Nürnberg mit 10.000 Euro, die Firma Intechnica mit 2.000 Euro sowie die Siemens AG mit 5.000 Euro.

Strassenkreuzeruni Abschluss 2018
Fotos: Anja Hinterberger
02/08/2018

Strassenkreuzer Uni: Lebenslang für einen Roboter?

Heute hat es 25 Hörer in das Karl Bröger Haus gezogen, weil Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf aus Würzburg den letzten Vortrag unseres Sommersemesters hält. Wie das Thema schon versprach, werden gleich zu Beginn des Nachmittages ethische und rechtliche Fragen aufgeworfen, die zu Diskussionen führen. Denn interessante Beispielfälle hat uns Hilgendorf aus seiner Arbeit als Roboter-Jurist mitgebracht:

Im ersten Fall geht es um die Tötung eines Menschen durch einen Roboterarm in einer Fabrik. Im zweiten sterben eine Frau und ihre Tochter, weil sie von einem Auto, dessen Spurhalteassistent trotz Schlaganfall des Fahrers das Fahrzeug weitersteuerte, überfahren werden. Im dritten Fall werden Menschen von einem manipulierten Computerprogramm beleidigt und gedemütigt. Immer stellt er die Frage: Wer haftet in solchen Fällen? Wer handelte fahrlässig? Der Produzent, der Besitzer oder gar der Geschädigte? Ein Auto oder eine Maschine sind nicht straffähig. Die Maschinen kann man zwar einsperren, sagt Hilgendorf, aber zur Verantwortung gezogen ist damit niemand. Seit dem Mittelalter, als auch noch Tiere verurteilt werden durften, haften für Straftaten ausschließlich Menschen. Aber wie entscheidet man, wenn eine Maschine fehlgesteuert für Schaden sorgt? Damit wird ich die Justiz in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen müssen.

Bilder: Barbara Kressmann und Walter Schindler
28/07/2018